Energieeffizienzpotentiale im Wohnungsbau sind zum Beispiel:

  • Bauphysik

    • Wärmedämmung der Gebäudehülle
    • Luftdichtheit der Gebäudehülle
    • thermisch hochwertige Fenster
    • Passiv solares Bauen

  • Heizung

    • geeignete Regelung der Heizungstechnik
    • effizienter Betrieb von Umwälzpumpen
    • hydraulischer Abgleich
    • Regenerative Energieerzeugung
    • Nachtabsenkung (je nach Bauphysik)

  • Warmwasserbedarf

    • Sparperlatoren
    • Reduzierung der Wassertemperatur

  • Lüftung

    • Stoßlüftung im Unterschied zur Dauerlüftung
    • mechanische Lüftungsanlage mit geregeltem Luftwechsel

  • Haushaltsgeräte

    • Effizienzklasse beachten
    • Standby-Verbrauch vermeiden

  • Beleuchtung

    • Energiesparleuchten
    • Bewegungsmelder für Lampen in Keller, Garage etc.

Quelle :VIKA

Quelle : WikiCommons